Fröhlich und abgründig – Frank Willmanns Lesung über Punks in der DDR

“Punks in der Zone? – So was gab’s doch nicht.” – Wer immer noch diesem Irrglauben aufsitzt, konnte am Mittwoch vor zehn Tagen im Café Wagner eines besseren belehrt werden: Frank Willmann, gebürtiger Weimarer Punk und mittlerweile Kolumnist beim Berliner Tagesspiegel stellte dort seine Textsammlung “Leck mich am Leben – Punk im Osten” vor, die vom Ostpunk-Mythos, von Glatzen und von derben Fußball-Gemetzeln im Weimarer Goethepark handeln.Tobi war bei der Lesung dabei – und hat das Mikro angelassen.

130215_Punklesung_KURZ_tobi

Frank Willmanns Jugend war geprägt von Repression, dem drohenden Knast und von Weltuntergangsfantasien. Hier ist das gesamte Interview nach seinem Leseauftritt.

130215_Punklesung_LANGINTERVIEW

Die Punkologie “Leck mich am Leben – Punk im Osten” ist 2012 im Verlag Neues Leben erschienen. 272 Seiten kosten 19,95.

Bildquelle: verlag-neues-leben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*