Im Gespräch: Benefizkonzert von Studieren ohne Grenzen

Am Montag den 28.05. habt ihr nicht nur die Chance auf Musik für Lau, sondern könnt sogar noch etwas Gutes dabei tun. Da veranstaltet nämlich die Ortsgruppe Jena von Studieren ohne Grenzen ein klassisches Benefizkonzert. Was dort gespielt wird, wie ihr unterstützen könnt und wo das Geld dann hinfließt hat uns Uli von Studeren ohne Grenzen im Studio erzählt.

weiterlesen…

Schein Und Sein: Von Polizeigesetzen in Bayern, Zuckerbergen in Brüssel und royalen Hochzeiten in England

In der dieswöchigen, obligatorischen Rückschau geht es um das Polizeigesetz in Bayern, Mark Zuckerbergs Besuch in Brüssel und die royale Hochzeit. Unser Dr.Dr. Martin Müller-Wetzel hat sich für euch die Frage gestellt, wie das nun auch noch alles zusammen passt. In diesem Sinn: Schöne Woche!

weiterlesen…

CD der Woche: Matt Holubowski – Solitudes

Genug von dem ständigen Strom an ausgelutschten Liebesbekennungen in der Form von Songs oder schnulzigen Trennungsballaden? Dann ist das neue Album von Matt Holubowski das Richtige für dich. ‘Solitudes’ heißt das Werk und ist angelehnt an den bekannten Roman ‘Two Solitudes’ des kanadischen Schrifstellers Hugh Maclennan. In seinem Album setzt sich der Musiker aus Montreal damit auseinander, was Einsamkeit bedeutet.

weiterlesen…

Im Gespräch: Die neue Ausstellung im Kunstverein Jena

Im Kunstverein in Jena gibt es ab dem 19. Mai eine neue Ausstellung namens “Blinder Fleck”. Diese wurde durch den Kunstverein in Zusammenarbeit mit Studierenden der FSU Jena und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, genauer der Klasse von Bruno Raetsch organisiert.

Bild: Archiv

Radiolatein: Laternen und bilaterale Verträge

Was das Wort “bilateral” mit Verträgen zu tun hat und was die Römer von den “ollen Griechen” klauten erfahrt ihr in der neuen Folge Radiolatein. Macht mit bei Dr. Dr. Martin Müller- Wetzels Nasenspielchen!

weiterlesen…

Wir stellen dir eine Serie vor! Westworld

Wer hat sich noch nie gewünscht seine Fantasien auszuleben? In Westworld wird dem Besucher genau das ermöglicht. Im Wildwestsetting kann man Banken überfallen, sich Revolverduelle liefern und selbst dunkelste Fantasien ausleben. Doch was passiert, wenn die lebensecht wirkenden Androiden – Hosts genannt – ein Eigenleben entwickeln?

 

weiterlesen…