CD Der Woche: Woog Riots – Cut-Up And Paste

Selbst nach 15 Jahren und fünf Alben produziert das Darmstädter Duo munter weiter Musik. Das sechstes Album “Cut-Up And Paste” von Woog Riots ist mal was neues und was ganz anderes als das, was man für gewöhnlich im Radio zu hören bekommt.

Bildquelle: Pressematerial

Woog Riots bestehen aus Silvana Battisti und Marc Herbert. Zwei Darmstädter, die auch etwas Heimat in ihrem Bandnamen mit sich tragen. Denn “Der große Woog” ist ein Naturbadesee in Darmstadt und wo wäre der perfekte Ausgangspunkt für eine musikalische Revolution, wenn nicht dort?

Typisch für die Band sind kritische Texte, unterlegt mit poppigen Beats. Omnichord, Stylophone, Melodica und Säge. Nein, dabei handelt es sich nicht um ein schickes Baumarktinventar, sondern mit Hilfe von diesen Instrumenten erschafft das Duo ihre einzigartigen Klänge. Ähnlich wie im Hip Hop, besteht ihr Album aus bereits existierenden und von ihnen neu interpretierten Schnipseln. Also ein Mix von Klängen, ganz nach ihrem eigenen Stil.

Wenn man sich das Album zum ersten Mal anhört, fallen einem zunächst die ungewöhnlichen, aber gleichzeitig mitreißenden Beats auf. Wer jedoch etwas genauer hinhört und sich etwas mehr Zeit für die Lieder nimmt, erkennt die gesellschaftkritischen Texte. Ein gewisser Retro-Charme, der bespielsweise an die Hintergrundmusik vom Kult-Spiel Tetris erinnert, durchzieht jedes einzelne Lied des Albums. Außerdem wirken die nicht so perfekt eingesungenen, aber trotzdem stimmigen Gesangseinlagen besonders sympathisch.

Wer Lust auf etwas abgespacte, witzige Musik mit Message hat, darf sich “Cut-Up And Paste” von den Woog Riots nicht entgehen lassen. PS: Grüßt ab und an mal euren Busfahrer, der würde sich bestimmt darüber freuen.

Tourdaten:

22.03.2019  Darmstadt – 806 qm

25.03.2019 Aschaffenburg – Kornhäuschen

27.03.2019 München – Kafe Marat

28.03.2019 Hamburg – Astra-Stube

29.03.2019 Kiel – Prinz Willy

30.03.2019 Köln – Tsunami

31.03.2019 Offenbach – Hafen2

06.04.2019 Berlin – Monarch

18.04.19 Wien – Fluc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*