„Schwere Niederlage“ gegen Neonazis – Linke-Chef Ramelow im Interview

Herbe Schlappe für die Landespolitik: Die Regierung Thüringen hat ein Rittergut in der Nähe von Sömmerda verkauft – und in die Hände von Rechtsextremisten gegeben. Jetzt wurde bekannt, dass hinter der Käuferin aus Hessen der Verein „Gedächtnisstätte e.V.“ aus Niedersachsen steht. Im Telefoninterview mit dem Campusradio am Mittwochmorgen zweifelt der Thüringer LINKE-Fraktionsführer Bodo Ramelow an der Arbeit des Verfassungsschutzes und kritisiert den Verkauf des Gutshofs. Die Landesregierung sei in der Pflicht, den Verkauf der Immobilie rückgängig zu machen.

weiterlesen…

Stura-FM: Absage an Facebook & Co.

Der Uni-StuRa wird auch in Zukunft kein Facebook-Freund. Der Uni-StuRa hat sich in seiner Sitzung am Dienstagabend gegen die Teilnahme an sozialen Netzwerken ausgesprochen. Außerdem gibt es einen neuen Haushaltsverantwortlichen. Ex-Vorstand Peter Held wird von nun an die Geschäfte des StuRa regeln.

weiterlesen…