Ganz nett: “On The Road” nach Jack Kerouac im Kinogespräch

Gutes Buch, kein guter Film. “On The Road”, eine Filmadaption nach einem Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Jack Kerouac, bleibt hinter seinem unkonventionellen Vorbild zurück. Die glatte Hollywood-Produktion definiert sich als Roadmovie und stilisiert das Jugendgefühl der späten 40er Jahre in den USA als eher oberflächliche Inszenierung verwegener Heimatlosigkeit. Kann aber auch ganz nett sein. Die ausführliche Filmmeinung von Redakteurin Sabrina hört ihr hier:

[audio:https://www.campusradio-jena.de/wp-content/uploads/sites/5/2012/10/Kinogespräch-Sabrina.mp3]

 

Bild: www.ontheroad-themovie.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*