Im Gespräch: Jan Roth

Jan Roth & Band spielen hier in Jena. Der Jazzmusiker macht Musik, die nicht ganz leicht zu kategorisieren ist. Handelt es sich um Tanz- oder um Lounge-Musik? Wir haben mit dem studierten Schlagzeuger/Pianist über Thüringen, Livemusik und das Studium gesprochen.

Jan Roth, der große, freundliche Mann, sitzt immer noch überwiegend gern vorm Haus im Licht und lässt Zeit und Geschichte passieren. Während die Welt sich so dreht, beschäftigt er sich mit Musik, Liebe und gutem Essen; für ihn im Großen und Ganzen eins. Als jemand, der viel unterwegs und nur kurz zu Besuch ist, hätte er viel zu erzählen. Von anderen Orten, anderen Möglichkeiten, einem besseren Umgang und schöneren Lösungen. Allerdings ist er zu höflich, seinem Gegenüber ins Wort zu fallen. Sei es drum, er muss dann mal weiter, reicht seine Hand und überlässt uns wieder uns selbst. Wenigstens lässt er uns diskret für spätere Einsicht eine sonderbare Kostbarkeit hier: Jan Roth – Kleinod.

„Kleinod“ ist besten Wortsinne ein echtes Schmuckstück. Persönlich wertvoll, mit leichter Patina, diversen Schrammen und der einen oder anderen bedeutungsvollen Delle. Aufgeladen mit wichtigen Geschichten und Erinnerungen, mit Würde und voller Liebe. „‚Kleinod‘ ist keine Flucht vor der Realität“, sagt Roth selbst. „Vielmehr ist es eine bestimmte Art, auf die Dinge zu blicken, die gerade in der Welt passieren – durch die Augen von jemandem, der es tatsächlich einfach nur ulkig findet, was die Menschen mit sich und ihrem schönen Planeten anstellen. Kämpfen, Hasten, ständiges Vergleichen, Konkurenz, Hass – das ist für Anfänger! Aber ich bin nicht hier, um auf andere zu zeigen.“ fügt er hinzu. „Ich biete nur an. Macht damit, was Ihr wollt. Es ist mir wirklich egal. Na ja, oder…“

Hier geht’s zum offiziellen Video von “Glühwürmchen” von Jan Roth: https://www.youtube.com/watch?v=HUuEPkFZoQ0

 

Textquelle: Café Wagner

Bildquelle: Facebook -Seite von Jan Roth

*