Das UHG – Licht in ein historisches Labyrinth

Wir kennen es als etwas düsteres Gebäude, in dem aber nach wie vor das Herz der FSU schlägt. Rektor Dicke hat hier sein Zuhause genauso wie die Kollegen vom Akrützel. Welcher Gedanke hinter der labyrinthischen Architektur des UHG steckt und warum Hodlers Gemälde der Soldaten gegen Napoleon unter Hitler nicht erwünscht war, verrät Angelika.Sie war nämlich auf der langen Nacht der Museen unter anderem auch im UHG.

130613_Kollegengespraech_UHG_Angelika

Foto: Angelika Steger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*