Spaß beim Sport: Ultimate Frisbee

Frisbee kann man nicht nur mit den Hund spielen. Ultimate Frisbee ist der Name einer sehr agilen Sportart, bei der um die Scheibe gekämpft wird. Daniel von Paradisco hat uns mehr zu dem noch rech unbekannten Manschaftssport verraten.

Die Sportart Ultimate Frisbee klingt wie eine krass extreme Erfindung aus den 90ern, dabei gründete sich schon 1968 die erste Ultimate Frisbee Mannschaft an einer High School in den USA. Mit der Zeit schwappte die Frisbeewelle auch nach Deutschland über und machte unter anderem in Jena halt.

Ultimate Frisbee wird auf einem der Länge nach halbiertem Fußballfeld gespielt. Die Regeln sind recht simpel: Jeweils am Ende des Spielfeldes befindet sich die sogenannte Endzone, in dieser muss die Scheibe aus der Luft gefangen werden. Ähnlich wie beim Basketball kann man sich die Frisbee nicht einfach unter den Arm klemmen und in die Endzone laufen.

Bei einem Ultimate Frisbee Spiel stehen sich zwei Mannschaften mit à 7 SpielerInnen gegenüber. Eine Mannschaft spielt Offence, sie hat zu Beginn eines Satzes die Scheibe und versucht sie in der gegnerischen Endzone zu fangen. Das andere Team spielt Defence und muss versuchen das Zuspiel zwischen den gegnerischen Spielern zu unterbrechen, um selbst in den Besitz der Scheibe zu gelangen.

Um ihr jeweiliges Ziel zu erreichen hechten die Spieler und Spielerinnen der Scheibe nach, fangen sie im Sprung oder wenige Millimeter vor dem Boden.

Es geht mit unter also schon mal hoch her, aber bei Ultimate Frisbee gibt es nicht einen Schiedsrichter auf dem Feld. An die Regeln halten sich die Spielerinnen und Spieler trotzdem.

Pro in der gegnerischen Endzone gefangenen Scheibe gibt es einen Punkt, gewonnen hat die Mannschaft, die als erstes die vorab bestimmte Anzahl an Punkten gemacht hat, diese bewegt sich zwischen 12 und 17.

Die Webseite vom Paradisco-Team findet ihr hier.

Hier findet ihr mehr Infos zum Ultimate Frisbee im Unisportprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*