Bericht: FridaysForFuture in Jena

Am 15.02. fand die letzte Fridays for Future Demo in Jena statt. Wir waren für euch mittendrin und haben uns die Meinungen der Leute eingeholt. Was die Leute zu sagen hatte, erfahrt ihr hier. Die nächste Demo findet am 22.02. von 08-10 Uhr an der UniverSaale, Rasenmühleninsel statt.

Ungefähr 50 Menschen hauptsächlich Schüler und Studenten fanden den Weg zum Holzmarkt. Mit bunten Schildern in den Händen lauschten viele Menschen Justus, der als einer der Organisatoren zur Menge sprach. Er begann mit den Ursprüngen der Bewegung

Logo

Aus den verschiedensten Ecken wurde aber auch Kritik an der Herangehensweise laut. Thüringens Bildungsminister beispielsweise, Helmut Holter, bezeichnete die Schulpflicht als ebenso wichtig wie die Demonstrationsfreiheit. Sein Ministerium hat allerdings keine Richtlinie herausgegeben, wie mit den „Demonstranten“ zu verfahren sei. Seine Fraktion, Die Linke, hat sich im Landtag allerdings klar auf die Seite der Streikenden gestellt. Vor diesem Hintergrund erklärte Justus weiterhin, weshalb er eine Demonstration für wichtig erachtet.

Während wir den Demonstrationszug durch die Jenaer Innenstadt begleiteten wurden immer Gesänge angestimmt. Neben der Menschenmenge standen uns dann mehrere Teilnehmer Rede und Antwort. Die Gründe für ihr Engagement und Erscheinen gehen in die selbe Richtung.

Was auch immer man von den Streiks hält, Fakt ist: Der Klimawandel ist ein Thema, das wie kein Anderes alle Menschen auf der Erde betrifft. Es geht weniger darum sofort etwas zu ändern, als viel mehr darum ein Zeichen zu setzen. Für eine Welt die auch noch in 100 Jahren bewohnbar ist.

Bildquelle: https://twitter.com/FOsnabruck/photo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*