Vor Ort: Das Klanggerüst in Erfurt

Das Klanggerüst: Was von außen eine bunt bemalte Villa ist, ist von innen ein wichtiger Bestandteil der erfurter Kulturszene. Im Interview mit den Vereinsmitgliedern haben wir herausgefunden, warum es einen Besuch wert ist…

Selfmade: Der Barbereich

In der Villa in Erfurt Nord, direkt an der Salinenstraße, treffen wir Anna, die seit 2012 beim Klanggerüst mitmacht. Sie ist durch eine Theatergruppe zum Verein gekommen. Schon damals verbrachte sie den Großteil ihrer Freizeit in dem Haus, das das Klanggerüst von den Malzwerken mietet und so entschloss sie sich, dem Verein beizutreten. Theater ist nicht das einzige, womit man im Klanggerüst aktiv werden kann. Auch Musik, Stand Up, Poetry Slams und sogar Proberäume für Bands stehen dort zur Verfügung.

Das Klanggerüsts ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kunst und Kultur und konnte sich in den letzten Jahren zu einem nicht wegzudenkenden der Kulturszene in Erfurt etablieren. Dafür nutzen sie die ihnen zur Verfügung stehende Villa der Erfurter Malzwerke, die allen Beteiligten ausreichend Platz für Proben und Aufführungen bietet. Anna ist eine von mittlerweile etwa 90 Mitgliedern, von denen etwa 20 aktiv Veranstaltungen mitplanen und –organisieren. Viele weitere sind Fördermitglieder oder auch Eltern ehemaliger Mitglieder. Dabei ist die ganze Arbeit, die dahinter steckt, ehrenamtlich.

Einer der Proberäume mit fehlendem Notausgang, die renoviert werden müssen

Die Villa gibt es schon seit einigen Jahren, der Verein ist erst 2009 Zur Untermiete mit eingezogen. Aktuell gibt es allerdings ein Problem, das das Fortbestehen des Klanggerüsts gefährdet: Das Dachgeschoss, in dem sich unter anderem mehrere Proberäume befinden, darf aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht mehr genutzt werden. Als Anna uns im Haus herumführte, konnten wir es uns auch anschauen: In den kleinen Räumen im Dachgeschoss fehlen Notausgänge, die Fenster sind jedoch nicht groß genug, um als solche zu dienen. Die rechtlich problematische Lage war dem Verein nicht bewusst, bis sie im Frühjahr 2018 eine Veranstaltung anmelden wollten, die draußen stattfinden sollte. Die Behörden stellten dabei fest, dass das Haus dringend renoviert werden müsse.

Unter den vielen Vereinsmitgliedern sind zwar keine Brandschutzexperten oder –Expertinnen, die Motivation, das Problem gemeinsam anzupacken, ist allerdings eindeutig vorhanden. Wir haben einmal herumgefragt, was das Klanggerüst für seine Mitglieder bedeutet. Für die meisten sei es ein Ort der Entspannung aber genauso ein Ort, an dem man Kultur schaffen kann.

Möglichkeiten, in Erfurt aktiv Kunst und Kultur zu prägen, gibt es nicht viele. Auch deshalb lohnt es sich, sich zu engagieren, damit das Klanggerüst weiterhin bestehen kann. Da der Verein das Haus lediglich als Untermieter nutzt, ist es schwer, an Fördergelder zu gelangen. Das Klanggerüst ist daher auf Unterstützung von außen angewiesen, zu der sie auch auf ihrer Webseite aufrufen. Diese Hilfe kann so unterschiedlich ausfallen wie die Veranstaltungen im Klanggerüst. Besonders erwünscht ist finanzielle Hilfe. Genauso kann man aber auch beim bauen mithelfen oder Ähnliches.

Ob man finanziell aushelfen, mit anpacken und damit beim Umbau helfen möchte: Auch von Jena aus lohnt sich ein Ausflug nach Erfurt und ein Besuch einer Veranstaltung sich sicher. Beim Klanggerüst ist für alle ein Stück Kultur dabei. Für mehr, schaut euch die Webseite des Klanggerüsts an: klanggeruest.de

Bildquelle: Sonja Garan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*