Naziattacken auf Skakonzert in Delitzsch: Stadt soll Veranstaltern die Schuld gegeben haben

Im sächsischen Delitzsch haben Neonazis nach einem Skakonzert mehrere Konzertbesucher schwer verletzt, darunter der Sänger, der nach seinem Krankenhausaufenthalt vermutlich auf einem Auge blind sein wird. Jetzt soll die Stadtverwaltung den Konzertveranstalter zu sich zitiert haben mit dem Vorwurf. Mit seinem Hausverbot für Nazis hätte dieser den Vorfall provoziert. Auch einer anschließenden Antifa-Demo wollte sich das Städtchen im Leipziger Land entgegenstellen. – Leider nicht das erste Mal.

Thomas berichtete Tobi in der Montagmorgensendung.

[audio:https://www.campusradio-jena.de/wp-content/uploads/sites/5/2012/03/120326_Nazis_Delitzsch_KG_Thomas_Tobi.mp3|titles=120326_Nazis_Delitzsch_KG_Thomas_Tobi]

Fotoquelle: NazisMuell_wallstalking.org_flickr_CC_BY-NC-SA

 

Eine Antwort auf „Naziattacken auf Skakonzert in Delitzsch: Stadt soll Veranstaltern die Schuld gegeben haben“

  1. Max sagt:

    Hallo schön erstmal das ihr über die Sache in Delitzsch berichtet, doch ich muß euch berichtigen, es wurde nicht ein Sänger einer Band verletzt, sonder Toni der Veranstalter, FreundInnen und einer der DJs, welcher so schwer verletzt wurde, dass dieser womöglich bleibende Schäden davon trägt und auf einem Auge nicht mehr sehen kann. Dies alles passiert auf dem Nachhauseweg nach dem Konzert!
    Solidarität mit den Opfer und weitreichende Aufklärung ist, was jetzt zählt! In Delitzsch wurde zu lange weggeschaut und leider ist diese Kleinstadt kein Einzelfall!
    Rechte Strukturen müssen aufgedeckt und bekämpft werden, ebenso der Filz und die Ignoranz in den Stadträten und der Politik! Braucht es denn immer erst eine Mordserie in Deutschland um auf Faschisten und Neonazis aufmerksam zu werden? Lasst uns gemeinsam gegen Nazis, deren Unterstützer und Dulder kämpfen!
    Solidarität ist eine Waffe!
    Love Music Hate Fascism!
    ein Bandmitglied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*