Konzertrezension: Berlin Syndrome

5 bärtige Musiker im Café Wagner – das kommt nicht so oft vor. Die Bärte gehören den Mitgliedern der Band “Berlin Syndrome”, welche verträumten Post-Rock und Indie machen. Sie selbst sagen über sich…

…sie klingen, als hätten “The XX”, “The National” und “Joy Division” ein Kind und hätten es in Magdeburg ausgesetzt. Daher kommen die fünf nämlich, nur der Sänger Graeme ist von Manchester nach Deutschland gezogen. Dann lernte er Matze, Mars, Robert und Marvin kennen, probten fleißig und gewonnen kurz darauf einen Bandcontest. Wie die Kombi klingt, die Vorband “We Had To Leave” war und noch andere Sachen zur Band erfahrt ihr in der Rezension.

Bildquelle: https://www.last.fm/de/music/Berlin+Syndrome/+images/499fe607f6d4ff65e7e0efe6656055b4

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen