Fünf Minuten für Dich – Lernen

Neues Semester, neues Glück? Am Anfang des Semesters nimmt man sich oft viel vor und ist voller Motivation. René hat für euch eine Methode, die euch helfen kann um in den Vorlesungen, Seminaren und der Bibliothek sich neues Wissen besser anzueignen.

Vergesst nie: Lernen ist immer ein Prozess und Fehler zeigen euch, dass Ihr euch verbessern könnt! Eure ersten CL Maps mögen nicht perfekt sein, aber Ihr seid auch noch am Anfang. Oft sind die ersten CL Maps auch nur eine Sammlung von Daten, mit etwas mehr Struktur. Das ist bereits ein großartiger Fortschritt.

Wiederholungen:

Wichtig für euren Lernprozess ist vor allem die Eingangsintensität (insbesondere die emotionale Bedeutung). Wenn diese sehr hoch ist, werdet ihr weniger Wiederholungen benötigen. Wenn diese jedoch sehr gering ist (zum Beispiel, weil ich euch sage, dass die Atommasse von Thorium 232,03806 u beträgt) werdet ihr wesentlich mehr Wiederholungen brauchen.

Daher kann ich euch nicht genau sagen wie viele Wiederholungen für euch und euren Lernprozess nötig sind.

Wie erhöht man Eingangsintensität:

  • Unterschiedliche Medien/Sinne verwenden
  • Wissen weitergeben/darüber reden
  • In Symbole & Bilder denken
  • Strukturierung & Verbindungen zu anderen Themen
  • Verbindungen zur eigenen Anwendung suchen und wenn möglich auch direkt und regelmäßig anwenden. Dann reflektieren und wieder anwenden

Absicherungsstruktur:

  • (ca 3 Minuten) Entspannen
  • (ca 17 Minuten) Lesen/CL map erstellen
  • (ca 5 Minuten) Alles nochmal durchgehen, im Kopf strukturieren
  • (ca 5 Minuten) Pause

Lesestruktur:

  • Alle 5 Minuten spätestens innehalten und verarbeiten (Ende des Kurzzeitgedächtnis)
  • Eventuell Bild machen, Anwendungszweck suchen

Wann wiederholen:

  • Nach 17 Minuten
  • Am nächsten Tag
  • Nach einer Woche
  • Nach einem Monat
  • Nach sechs Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*